UNSERE BUCH- und autorenEMPFEHLUNGEN

FÜR ALLE, Die (skandinavische) Krimis mögen....

Die Norweger lieben Krimis - ja, sie sind verrückt nach ihnen. Besonders die langen Nächte in der dunklen Jahreszeit sind auch immer zugleich Krimizeit. Aber auch zu Ostern gehört in Norwegen ein Kriminalroman genauso dazu, wie die Ostereier. Daher gibt es auch die jährlich zahlreich erscheinenden "Påskekrimmen" (Osterkrimis) die in keiner norwegischen Hütte fehlen dürfen. Eine herrliche Tradition, über die Feiertage ein Krimi zu schmökern. Daher konzentrieren sich die zahlreichen Neuerscheinungen in diesem Genre meinst auf die Zeit vor den Feiertagen.

Warum sind aber die skandinavischen Krimis auch bei uns ganz besonders beliebt und erfolgreich ? Der Schreibstil ist einzigartig, die Erzählweise grandios, eine besondere Mystik garantiert und fast immer wird ein dramatischer Spannungsbogen aufgebaut und erst in einem überraschenden Plot am Ende aufgelöst.

Einmal begonnen, kann man das Buch oft nicht mehr beiseite legen. Wir können das Erscheinen der Fortsetzung meist nicht erwarten und fiebern daher schon Monate vorher der nächsten Neuerscheinung entgegen.

Eine weitere Besonderheit in Skandinavien sind die fast immer wiederkehrenden Charaktere in den Büchern. Die Autoren schaffen es durchweg gekonnt, unverwechselbare Figuren in ihren Erzählungen zu erschaffen und uns damit gut in die Welt dieser Ermittler und deren Umfeld hineinzuversetzen. Die Umgebungen, das Land und die Gesellschaften werden meist erstklassig beschrieben, sodass man sich in den fremden und doch vertrauten Norden mitgenommen fühlt. Man sollte daher die Krimireihen in chronologischer Reihenfolge lesen, um in die düstere skandinavische Welt vollends einzutauchen und die jeweiligen Helden Stück für Stück besser kennenlernen zu können.

Interessant zu wissen: Norwegische Musiker, Künstler und Literaten werden vom Staat ungewöhnlich stark mit Stipendien gefördert - eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und Erhaltung einer eigenständigen und weit verbreiteten Kulturlandschaft - fernab vordergründiger finanzieller Interessen.

Weiterhin kauft der Staat von so ziemlich jeder literarischen Neuerscheinung mind. 1000 Exemplare für die unzähligen Bibliotheken im Land, womit die Druckkosten der Verlage schon einmal gedeckt sind. Daher ist es auch nicht verwunderlich das es doch eine recht große Auswahl an Literatur gibt und viele Norweger sich als Schriftsteller versuchen. Vielleicht kommt daher auch die Genialität der meisten Autoren, da diese mit Herzblut an ihren Büchern arbeiten können, ohne den direkten finanziellen Druck zu spüren. Nachfolgend findet ihr  nun eine ständig wachsende Auswahl unserer beliebtesten Autoren und Ihrer Bücher.

Noch mehr aktuelle Rezensionen und Empfehlungen unserer gerade gelesenen Bücher findet ihr ständig aktuell in HIER unserem Blog mit Buch-Tipps.

 

(Die Buchcover sind im Rahmen einer Affiliate-Partnerschaft direkt in den Amazon Shop verlinkt und können über einen Klick darauf direkt dort erworben werden. Ein Kauf darüber kostet Euch keinen Cent mehr, unterstützt aber unsere  Arbeit an dem Blog, da wir für Euren Einkauf eine kleine Provision erhalten. Mehr Infos dazu auch hier. )


jussi adler-olsen

© Martin Hangen / Quelle: www.adler-olsen.de 

Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes. 

1997 erschien sein erster Roman ›Das Alphabethaus‹ . Er erreichte in Schweden, Holland und Finnland, Spanien, Südamerika und Norwegen sofort die Spitzen der Bestsellerlisten. Es folgten die Romane ›Firmaknuseren‹ (2003) und ›Das Washington-Dekret‹ (2006), bevor Jussi Adler-Olsen 2007 mit dem ersten Fall für Carl Mørck einen Welthit landete.


 Carl Mørck ist der führende Charakter der Reihe. Er ist Vizekriminalkommissar und seit 25 Jahren bei der Mordkommission in Kopenhagen angestellt. Bei einem Polizeieinsatz wurde sein Freund und Kollege Anker getötet und sein Kollege Hardy Henningen ist seither querschnittsgelähmt. Mørck wurde bei diesem Einsatz angeschossen. Seither ist  Mørck nicht mehr richtig zu gebrauchen. Da es ihm zusehends schwerer fällt mit seinen Polizeikollegen zusammenzuarbeiten,versetzt ihn sein Vorgesetzter  Marcus Jacobsen  in das neu geschaffene Sonderdezernat Q, welches sich mit ungeklärten Kriminalfällen  beschäftigen soll. Der Autor charakterisiert Mørck als einen typisch schroffen dänischen Ermittler, welcher jedoch auch ab und an eine weichere Seite besitzt.

Hafez el-Assad ist Mørcks Assistent. Der syrische Immigrant hat keine Polizeiausbildung und doch stellt er sich als überaus eifrig heraus, der oftmals eine gute Spürnase besitzt. Dank ihm erhält die Geschichte die nötige Dynamik, aber auch Witz  durch seine noch vorhandene Sprachbarrieren - die einem oftmals schmunzeln lassen. Mørck passt die Versetzung nicht wirklich er fühlt sich abgeschoben und so ist er oft von seinem dienstbeflissenen Kollegen genervt. 


ERBARMEN: (Mørcks erster Fall) "Und dann kam die Angst wie ein schleichendes Gift. Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben.

Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?"  

Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten. Wer sind die Täter? Was wollen sie von dieser Frau? Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?

 



SCHÄNDUNG: (Mørcks zweiter Fall) "Der Blutdurst der Jäger. Wie würden sie es machen? Ein einzelner Schuss? Nein. So gnädig waren die nicht, diese Teufel, so waren sie nicht ..."

Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht. Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Carl und Assad ist klar, dass hier etwas zum Himmel stinkt: die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen – und sie führen ganz weit nach unten, in die Abgründe der Gesellschaft, zu einer Obdachlosen: äußerlich hart wie Granit, doch mit einer blutenden Seele.



ERLÖSUNG: (Mørcks dritter Fall) Der Hilfeschrei im Inneren einer verwitterten Flaschenpost blieb jahrelang unentdeckt. Dann landet die Botschaft im Sonderdezernat Q für unaufgeklärte Fälle. Ihre mühsame Entzifferung führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens: Der Hilfeschrei, mit menschlichem Blut geschrieben, ist offenbar das letzte Lebenszeichen zweier Jungen, die Jahre zuvor entführt worden waren. Doch wer sind diese Jungen? Warum haben ihre Eltern nie eine Vermisstenanzeige aufgegeben? Sind sie womöglich noch am Leben? Bald steht fest: der Täter läuft noch immer frei herum. 

»Wieder eine ungewöhnliche Geschichte - wieder spannend und beklemmend geschrieben.«stern.de 24.06.2011

»Der Däne bringt die Geschichte nahe, er macht sie zur Geschichte des Lesers, der immer mehr mit hineingezogen wird, mitdenkt, mitüberlegt und mitleidet.«Ulrike Bertus, news.de 01.07.2011



VERACHTUNG: (Mørcks vierter Fall) Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache.

»Thriller-Autor Jussi Adler-Olsen, 62, gehört mit seiner Serie um das Kopenhagener ›Sonderdezernat Q‹ zu den erfolgreichsten Schriftstellern Europas.« (Focus 01.10.2012)

»Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen (62) hat ein gutes Gespür für gesellschaftliche Entwicklungen - denn seine Thriller nehmen bisweilen aktuelle Ereignisse vorweg.« (Stern.de 24.08.2012)



ERWARTUNG: (Mørcks fünfter Fall) Marco ist fünfzehn und hasst sein Leben in einem Clan,dessen Mitglieder von ihrem gewalttätigen und zynischen Anführer Zola in die Kriminalität gezwungen werden. Als er sein Sklavendasein nicht mehr aushält und flieht, stößt er ganz in der Nähe von Zolas Wohnsitz auf eine Männerleiche …Die Suche nach dem Mörder führt Carl, Assad, Rose und Gordon, den Neuen im Sonderdezernat Q, tief hinein in das Netzwerk der Kopenhagener Unterwelt, in den Sumpf von Korruption und schweren Verbrechen in Politik und Finanzwelt- und sie zieht Kreise bis in den afrikanischen Dschungel.

»Der Marco-Effekt‹ ist frischer, lebendiger und pointierter als seine  Vorgänger.« (Maren Ahring, NDR Kultur 19.09.2013)

»Was mir an Jussi Adler-Olsen vor allem gefällt, ist die Mischung aus Humor, Spannung und Tiefgang.« (Luzia Stettler, SRF 1  13.10.2013)



VERHEISSUNG: (Mørcks sechster Fall) Siebzehn Jahre lang hat Polizeikommissar Christian Habersaat vergeblich versucht, den Tod einer jungen Frau aufzuklären, die kopfüber in einem Baum hängend aufgefunden wurde. Kurz nachdem er Carl Mørck um Hilfe gebeten hat, kommt er auf schockierende Weise ums Leben – und nur wenig später sein Sohn. Die Recherchen des Sonderdezernats Q führen nach Öland, zu einer obskuren »Akademie für die Vereinigung von Mensch und Natur«. Carl Mørck und seine Assistenten ahnen nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begeben …

»Jussi Adler-Olsen ist ein Erfolgsgarant.«Börsenblatt 26.03.2015

 »Die Mørck-Reihe ist und bleibt eine der spannendsten auf dem Buchmarkt!«Hörzu 10.04.2015



© www.http://adressa.alda.no

Der 1969 in Trondheim geborene Frode Sander Øien ist ein norwegischer Schriftsteller und außerdem Musiker, der sechs Musikalben als Singer-Songwriter  veröffentlichte. International bekannt wurde er allerdings unter seinem Pseudonym Samuel Bjørk, als er seinen ersten Bestseller " Det henger en engel alene i skoren " (dt. Engelskalt) veröffentlichte.

Øien lebt und arbeitet heute in Oslo. Mit Kommissar Munch und seiner Partnerin Krüger startet eine weitere nordische Krimireihe. Wir freuen uns schon auf Band II, welcher im Oktober 2016 veröffentlicht wird.


ENGELSKALT: Ein Spaziergänger findet im norwegischen Wald ein totes Mädchen, das mit einem Springseil an einem Baum aufgehängt wurde und ein Schild um den Hals trägt: „Ich reise allein.“ Kommissar Holger Munch beschließt, sich der Hilfe seiner Kollegin Mia Krüger zu versichern, deren Spürsinn unschlagbar ist. Er reist auf die Insel Hitra, um sie abzuholen. Was Munch nicht weiß: Mia hat sich dorthin zurückgezogen, um sich umzubringen. Doch als sie die Bilder des toten Mädchens sieht, entdeckt sie ein Detail, das bisher übersehen wurde – und das darauf schließen lässt, dass es nicht bei dem einen Opfer bleiben wird ...

Kommissar Munch ermittelt in seinem ersten Fall. 

Dieses Buch bietet Spannung pur, mit einem überraschenden und  unerwarteten Ende. Krimifans werden dieses Buch lieben.

Klares Fazit: Hohes Suchtpotenzial



Lars Kepler

Hinter dem Pseudonym Lars Kepler verbergen sich die  Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Beide hatten bereits eine Vielzahl eigener Romane veröffentlicht, bevor sie sich entschieden, ein gemeinsames Schreibprojekt zu beginnen. "Der Hypnotiseur" war ihr Debüt und auf Anhieb sensationell erfolgreich. Das Buch  wurde in über 30 Ländern gut verkauft. Die daran anschließende Krimireihe mit dem Ermittler Joona Linna setzt diese Erfolgsgeschichte nahtlos fort. Alle Bücher dieser Reihe standen auf Platz 1 der schwedischen Bestsellerliste. In Schweden wurden wohl inzwischen über zwei Millionen Bücher der beiden Erfolgsautoren verkauft. 2012 wurde "Der Hypnotiseur" sogar von Lasse Hallström für das internationale Kino verfilmt - ein wahnsinnig guter Film.

Alexandra Coelho Ahndoril, wurde am 2. März 1966 in Helsingborg geboren. Sie wollte ursprünglich ans Theater, brach aber das Schauspielstudium schon nach kurzer Zeit ab und konzentrierte sich vollends auf das Schreiben. Bislang hat sie eine Vielzahl von Romanbiographien über historisch bedeutende Persönlichkeiten veröffentlicht. Weiterhin schreibt sie auch Literaturkritiken für die schwedischen Tageszeitungen "Göteborgs Posten" und "Degens Nyheter". 

Alexander Ahndoril, geboren am 20. Januar 1967 in Stockholm als Alexander Gustafsson, ist heute aus Schwedens Schriftstellerszene kaum mehr wegzudenken.  Er studierte erst Philosophie, Religion und Film an der Universität Stockholm, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. 2006 veröffentlichte er das Buch "Regissören" über Ingmar Bergman - aber Bergman verurteilte diese Romanbiographie öffentlich und sorgte somit landesweit für Aufsehen. 

Das Ehepaar hat drei Töchter und lebt heute in Stockholm.


Joona Linna, ist Hauptkommissar und bester Ermittler seiner Einheit und obendrein noch gutaussehend. Doch das Autorenduo hat seinem Hauptakteur eine traurige und schmerzhafte Vergangenheit verpasst.

Sein Vater Yrjö, der in der Vergangenheit als Streifenpolizist ebenfalls für Recht und Ordnung sorgte, wurde im Dienst bei einem Einsatz erschossen. Joanna Linna war da gerade elf Jahre alt. 

Linna greift daher oft auch mal zu fragwürdigen Methoden, um seine Fälle aufzuklären. Er strebt nach Gerechtigkeit für die Opfer und dafür ist ihm fast jedes Mittel recht.


DER HYPNOTISEUR: Vor den Toren Stockholms wird die Leiche eines brutal ermordeten Mannes entdeckt. Kurz darauf werden auch dessen Frau und Tochter aufgefunden. Offenbar wollte der Täter die ganze Familie auslöschen. Doch der Sohn überlebt schwer verletzt. Als Kriminalkommissar Joona Linna erfährt, dass es eine weitere Schwester gibt, wird ihm klar, dass er sie vor dem Mörder finden muss. Er setzt sich mit dem Arzt Erik Maria Bark in Verbindung, der den kaum ansprechbaren Jungen unter Hypnose verhören soll. Bark gelingt es schließlich, den Jungen zum Sprechen zu bringen.

Was er dabei erfährt, lässt ihm das Herz gefrieren.....

Ein absolut mitreißendes Buch. Es gibt verschiedene Erzählstränge, welche immer aus der Sicht der jeweiligen Personen erzählt werden. Für uns war die Handlung dennoch sehr klar und jederzeit gut zu lesen - eine Meisterleistung.

Dieses Buch wieder aus den Händen zu legen, fiel sehr schwer.



PAGANINIS FLUCH: Stockholm. Zwei Todesfälle geben der Polizei große Rätsel auf. Ein Mann wird erhängt in einem leeren Zimmer gefunden, eine Frau liegt ertrunken auf einem Boot, das nie untergegangen ist. Zwei Morde, deren Hergang nicht zu erklären ist. Bis Kommissar Joona Linna schließlich eine Verbindung zwischen den Fällen entdeckt. Die Spur führt zu einem Mann, der die Violinen des "Teufelsgeigers" Paganini sammelt - und Albträume wahr werden lässt -

"Paganinis Fluch ist nicht mehr und nicht weniger als ein richtig gut gemachter Krimi: analytisch und packend erzählt." Osttühringer Zeitung  (Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe)

"Paganini ist der berühmte Musiker, der seine Seele an den Teufel verkauft haben soll,

um seine legendäre Virtuosität zu erlangen. Auch der Leser ist bereit, seine Seele zu verkaufen,

um diesen Krimi ohne Unterbrechung auslesen zu können." Arbetarbladet



FLAMMENKINDER: Sundsvall: In einer Einrichtung für schwer erziehbare Jugendliche werden ein Mädchen und eine Betreuerin brutal ermordet. Als entdeckt wird, dass ein anderes Mädchen verschwunden ist, scheint klar, dass sie die Morde verübt hat. Was rätselhaft ist: Niemand will etwas gesehen haben. Da meldet sich eine verzweifelte Frau: Ihr Auto wurde gestohlen, wahrscheinlich von dem geflohenen Mädchen - und auf dem Rücksitz saß ihr vierjähriger Sohn! Kommissar Joona Linna muss unter Hochdruck ermitteln....

Flammenkinder“ ist der dritte Band des Autorenduos und somit der dritte Fall für den Ermittler Joona Linna. Die beiden Vorgänger „Der Hypnotiseur“ und „Paganinis Fluch“ waren schon spannend, aber „Flammenkinder“ ist für uns persönlich noch besser gelungen. Der temporeiche, flüssige Schreibstil lässt den Leser ganz und gar mitfiebern. Man durchlebt ein Wechselbad der Gefühle von Angst und Erwartung,bis hin zur Erleichterung und Freude. Von diesem Buch wird man gefesselt und es zwingt einen jederzeit  zum weiterlesen.




DER SANDMANN: Stockholm: Ein junger Mann wird taumelnd auf einer Eisenbahnbrücke aufgegriffen. Wie sich herausstellt, wurde er vor 13 Jahren - noch als Kind - gekidnappt. Der Serienmörder Jurek Walter hat ihn damals entführt. Der sitzt nun aber schon seit sieben Jahren in der Psychiatrie in Isolationshaft. Für Kommissar Joona Linna heißt das: Es muss einen Komplizen geben!

Joona bittet eine Kollegin, sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen.

Jemand muss das Vertrauen des Serienmörders gewinnen ...

Der vierte Band um den sympathischen Ermittler Joona Linna.  Dieser Fall steht seinen Vorgängern in keinster Weise nach. Eine klasse Story ! Der Schreibstil ist wie immer sehr lebhaft und flüssig und sorgt für einen Hochgenuss an Spannung.  

Die Autoren schaffen es erneut, vor dem inneren Auge des Lesers einen spannenden Film ablaufen zu lassen.

Respekt ! 


ICH JAGE DICH: Der Serienmörder folgt einem perfiden Muster: Er filmt Frauen abends durch das erleuchtete Fenster und schickt den Clip an die Polizei. Und dann ermordet er die Frauen. Die Kriminalpolizei versucht alles, um einen nächsten Mord zu verhindern. Aber der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus ... 

Joona Linna ermittelt in seinem fünften Fall. Wir haben dieses Buch sehnsüchtig erwartet und es nach seinem Erscheinen dann verschlungen wie schon die anderen Fälle von Linna zuvor. Dieses Buch fesselt einen erneut von der ersten Seite bis zur letzten Seite, so das man es kaum zur Seite legen kann. Der gesamte Plot ist wieder absolut angsteinflößend, gruslig und definitiv nichts für schwache Nerven. 

 Allerdings müssen die Autoren zunehmend aufpassen, um nicht zu überziehen. Die Hauptdarsteller mutieren mehr und mehr zu Superhelden  - dies nimmt der Story etwas die Realität. Außerdem wurde Jonna Linna in diesem Band nur eine Nebenrolle zugestanden und der für mich eher unsympathische  Doctor Ball ermittelt hauptsächlich. Trotzdem wieder ein lesenswertes Buch  vom schwedischen Autorenteam -  Jaaaaa, und auch ich schliesse fortan bei beginnender Dämmerung die Vorhänge.



© Eirik Brekke, Quelle: bt.no

Chris Tvedt wurde 1954 in Bergen geboren. Neben dem Jurastudium absolvierte er u.a. auch ein Studium der Literaturwissenschaft. Von 1998 bis 2007 praktizierte er als Rechtsanwalt. Seitdem widmet er sich nur noch seinen Romanen und lebt mit Frau und zwei Kindern in Bergen. 

2011 erhielt Chris Tvedt für seinen Roman "Niedertracht" den renommierten norwegischen Riverton Preis, der jährlich für den besten norwegischen Spannungsroman vergeben wird. Damit reiht er sich in die Reihe illustrer Preisträger wie z.B. Jo Nesbø ein.


Der Knaur-Verlag erweitert sein umfangreiches Portfolio skandinavischer Kriminalromane um einen weiteren interessanten Autor: Der Norweger Chris Tvedt hat in seiner Heimat bereits vier Romane seiner Reihe um den Anwalt Mikael Brenne erfolgreich veröffentlicht. Bereits das Buchcover lässt vorab eine gewisse Spannung entstehen und macht Lust, diesen Roman zu lesen.

Der Anwalt Mikael Brenne lebt in der norwegischen Stadt Bergen und ist beruflich nur mittelmäßig erfolgreich. Er betreibt eine kleine Kanzlei mit seiner Mitarbeiterin Kari einer durchaus kompetenten und sympathischen Sekretärin. Die ganz großen Fälle, mit denen gutes Geld zu verdienen und eine gewisse Popularität zu erzielen ist, werden von den großen Kanzleien in der Stadt bearbeitet, so das ihm nur die üblichen Fälle der Kleinkriminalität bleiben. So schlägt er sich mit Einbruch, Diebstahl, und Drogenvergehen rum und muss schauen, dass er irgendwie über die Runden kommt. Ein scheinbar lukratives Angebot  von einem Slavo Mihailovic kommt da gerade recht. Der Geschäftsmann stellt ihm für die Gründung und Übernahme verschiedener Gesellschaften ein großes Auftragsvolumen in Aussicht. Brenne kann sich nicht erklären, warum und wie der Serbe ausgerechnet auf ihn kommt, ist aber dennoch froh, einen Auftrag in diesem Umfang zu erhalten. Deshalb lehnt er das Angebot auch nicht ab, obwohl er weiß, dass der Serbe und seine Partner durchaus berüchtigt sind und wohl sogar in Drogengeschäfte verwickelt sein sollen. Ihm ist daher mit dem Auftrag nicht ganz wohl - aber was soll es...

Brenne versucht vorsichtig und umsichtig zu agieren, muss aber mit der Zeit erkennen, dass er sich auf ein gefährliches Spiel im Umfeld der organisierten Kriminalität eingelassen hat, dem er sich nur noch schwer entziehen kann.....


FREI VON SCHULD: Was muss passieren, damit ein Strafverteidiger seine ethischen Prinzipien über Bord wirft und sich in einer Welt wiederfindet, deren Spielregeln nicht im norwegischen Gesetz verankert sind? Diese Frage stellt sich der Anwalt Mikael Brenne aus Bergen leider viel zu spät. Zu diesem Zeitpunkt ist er bereits so in die lukrativen Machenschaften seines ausländischen Mandanten verstrickt, dass die ein oder andere Gesetzesübertretung für ihn lebensnotwendig geworden ist. Als Brenne einen Gehilfen seines Klienten im Aff ekt erschlägt, scheint sich die Schlinge um seinen Hals gefährlich zuzuziehen ….

"Tvedt, der [...] ab sofort als DIE große Entdeckung der nordischen Krimiliteratur gelten darf, ist mit seinem Debüt etwas ganz Besonderes geglückt: das tiefenscharfe Porträt eines genialen Amoralisten, Literatur um Schuld und Sühne - hochtourig und packend, die in grellen, dynamischen Bildern zu einer Reise ins Herz der Finsternis einlädt." ROLLING STONE, JULI 2009



AUF EIGENE GEFAHR: Ein Mädchen wird bestialisch ermordet. Rechtsanwalt Brenne ist von der Schuld seines Mandanten überzeugt, kann aber dennoch einen Freispruch erwirken. Schockiert wird er nach dem Prozess Zeuge, wie dieser dem Vater des Mädchens die Tat lächelnd gesteht. Wenig später ist sein Mandant tot. Brenne beschließt, auf eigene Faust zu ermitteln.

"Tatsächlich lesen sich die beiden auf Deutsch vorliegenden Romane des Rechtsanwalts Chris Tved so spannend, als hätte bei deren Niederschrift ein John Grisham Pate gestanden. Tvedt erzählt fabelhafte Geschichten um den Strafverteidiger Mikael Brenne, der Schwerverbrechern in die Freiheit verhilft - und Grenzen überschreitet. Zugleich liefert er tiefe Einblicke in die Seele der Menschen im Land der Fjorde." RHEINISCHER MERKUR, 07.10.2010



TOTE FREUNDE: Michael Brenne, Strafverteidiger aus Bergen, steckt in einer privaten Krise. Seine Freundin Kari hat ihn verlassen, und sein Anwaltskollege Bjørn Groven ist tot. Die Polizei geht von Selbstmord aus. Doch Brenne zweifelt an dieser Theorie, denn kurz vor seinem Tod hinterließ Bjørn einen Hilferuf auf Brennes Anrufbeantworter. Seine Nachforschungen bleiben nicht ohne Folgen. Erneut muss jemand sterben, und der Täter blickt Brenne frech ins Gesicht.



NIEDERTRACHT: Michael Brenne verteidigt einen Kleinkriminellen vor Gericht. Als der Geschäftspartner des Angeklagten gegen ihn aussagen soll, fehlt von diesem jedoch jede Spur. Brenne soll den Zeugen zum Schweigen gebracht haben. Eine lächerliche Anschuldigung. Brenne wird noch im Gerichtssaal verhaftet. Ein gefundenes Fressen für die Presse. Um Brenne aus den Schlagzeilen zu holen, setzt eine befreundete Anwältin ihn auf einen alten Fall an, der ihn auf die Insel Vestøy führt. Dort soll er herausfinden, ob Aron Sørensen zwanzig Jahre lang unschuldig wegen Mordes im Gefängnis saß. Brenne stellt mit Schrecken fest, dass die Spur zurück nach Bergen führt, zu genau jenen Staatsanwälten, die ihn verhaften ließen …

"Wenn jemals ein Norweger den Vergleich mit John Grisham standhalten konnte, dann wohl einzig Chris Tvedt. Sein inzwischen vierter Kriminalroman NIEDERTRACHT ist ein mehr als gelungenes beispiel dafür, wie man Thrill und Crime zu einem unvergesslichen (Lektüre-)Fest für den Leser macht, bei dem man packende Literatur auf dem höchsten Niveau präsentiert bekommt."LITERATURMARKT.INFO, 15.08.2011



© CAMILLA STEPHAN, Quelle: thomasenger.net

Thomas Enger, geboren am 21. November 1973, studierte Publizistik, Sport und Geschichte und arbeitete in der Online-Redaktion von "Nettavisen". Er hat eine Frau und zwei Kinder, mit denen er heute in Oslo lebt. In seiner, nach eigenen Aussagen, tollen Kindheit wollte er eigentlich noch Profifussballer werden. Daher arbeitete er später als Journalist hauptsächlich in Sportredaktionen. Lange schlug er sich bis dahin noch mit Gelegenheitsjobs durch: Vom Müllberäumer auf dem Osloer Flughafen bis zum Kioskverkäufer, bevor er studierte und seine erfolgreiche, bereits  erwähnte, Journalistenlaufbahn einschlug, weil nach seinen Worten "...das Bier in Oslo so teuer ist..." und er Geld verdienen musste. Schon lange versuchte er sich nebenbei am Schreiben von Romanen bis ihm der Durchbruch gelang: Sein Thrillerdebüt "STERBLICH" war hierzulande wie auch international ein sensationeller Erfolg.


Der Autor über seinen Helden Henning Juul: "Er ist so furcht- und kompromisslos und lässt nicht locker, sobald er eine gute Story oder eine Ungerechtigkeit wittert. Und er hat etwas Ritterliches und eine Anständigkeit an sich, die mir gut gefällt. Auch das Dreiecksverhältnis hat nichts mit meinem Leben zu tun. Hennings Exfrau ist inzwischen mit einem seiner engsten Kollegen liiert. Nein, ich mache es Henning wirklich nicht leicht.

Nach zwei Jahren Auszeit kehrt Henning Juul zurück an seinen alten Arbeitsplatz in der Online-Redaktion von 123nyheter. Bei einem Wohnungsbrand wurde er schwer verletzt. Die Narben zeichnen ihn bis heute. Doch noch schlimmer ist für ihn, nicht zu begreifen, wie der Brand entstehen konnte, dem sein kleiner Sohn zum Opfer fiel."


STERBLICH: Henning bezweifelt, dass er jemals wieder der Alte sein wird – der Enthüllungsreporter mit bombensicherer Spürnase für das Böse, für den Bodensatz, für die gefährlichsten Stories. Doch seine Kollegen kennen kein Pardon und schicken ihn an seinem ersten Arbeitstag zu einer Pressekonferenz der Osloer Polizei. Auf dem Ekeberg wurde die Leiche einer 23-jährigen Studentin gefunden. Der Körper weist schreckliche Folterspuren auf – oder sind es die Folgen einer Strafe nach den Regeln der Scharia? Polizeiermittler und Journalisten glauben an einen Ehrenmord. Nur Hennings Instinkt sagt etwas anderes. Aber kann er sich darauf noch verlassen?

"Der Auftakt (hervorragend gelesen von Schauspieler Matthias Brandt) macht jedenfalls Appetit auf mehr." (Neue Presse)



VERGIFTET: »Wenn du herausfindest, wer mich verraten hat, sage ich dir, was an dem Tag passierte, als dein Sohn starb«, lautet die knappe Nachricht des inhaftierten Kleinkriminellen Tore Pulli, der für einen Mord verurteilt wurde, den er nicht begangen hat. Zumindest behauptet er das, und er will, dass Reporter Henning Juul die Wahrheit herausfindet. Die Wahrheit war für Henning nie wichtiger als in diesem Zusammenhang. Doch noch vor dem entscheidenden Treffen wird Tore Pulli im Gefängnis vor laufenden Kameras umgebracht. Für Henning bricht eine Welt zusammen. Wäre Tore wirklich in der Lage gewesen, den schrecklichen Unfall aufzuklären? Oder gibt es noch weitere Zeugen?

Obwohl ich kein Krimi-Fan bin, habe ich Thomas Engers erstes Werk, Sterblich, verschlungen. Vergiftet ist der ebenso spannende Nachfolger.“ (Lisa)

„Schlüssig, temporeich, spannend.“ (Neue Presse Hannover)



VERLEUMDET: Ein brutaler Killer: In einem Pflegeheim wird eine Frau tot aufgefunden. Der Täter muss rasend vor Wut gewesen sein. Eine anonyme Drohung: Justizministerin Trine Juul wird der sexuellen Nötigung bezichtigt. Eine beispiellose Medienhetze beginnt. Dann, die Botschaft: Treten Sie zurück, sonst kommt alles ans Licht. Die Suche nach der Wahrheit: Henning Juul soll den Mord im Pflegeheim untersuchen, doch auch seine Schwester Trine braucht Hilfe. Er macht eine Entdeckung, die nie bekannt werden darf. Und dann schlägt der Killer erneut zu.

"Gewohnt verrätselter dritter Teil der spannenden Juul-Reihe aus Norwegen." (HÖRZU)

"Der Autor schnürt das Verwirrspiel gekonnt immer enger. In einem Showdown lösen sich alle spannenden Handlungsstränge und -knoten überraschend auf." (Wien-heute.at (A))



GEJAGT: Nach dem Tod ihres Vaters nimmt sich Hedda Hellberg eine Auszeit – und taucht nicht wieder auf. Als Henning Juuls Exfrau Nora von dem Verschwinden ihrer ehemaligen Schulfreundin erfährt, kann sie nicht glauben, dass diese freiwillig ihre Familie verlassen hat. Schnell findet sie heraus, dass Hedda in einen schwedischen Mordfall verwickelt ist. Als Nora bei ihren Nachforschungen stecken bleibt, wendet sie sich an Henning – und bald befindet sich das Expaar auf gefährlichem Terrain. Denn irgendjemand ist bereit zu töten, um eines der dunkelsten Geheimnisse der europäischen Geschichte zu bewahren …

„Starker Fortsetzungskrimi, der auch für sich fasziniert.“ (HÖRZU)

"Mit seinem markanten Schreibstil und dem atemberaubenden Tempo hat Enger nicht nur die Herzen seiner norwegischen Leser im Sturm erobert. ‘Gejagt‘ ist ein Thriller, der Vorfreude auf einen weiteren Fall macht." (Neue Rundschau)