Übernachtungsmöglichkeiten in Norwegen

Übernachten in Norwegen ? So einfach wie kompliziert zugleich, denn unzählige Möglichkeiten, ein grundsätzliches anderes Verständnis oder besser gesagt, gänzlich andere Erwartungen der Norweger sowie eine extrem große Preisspanne der einzelnen Angebote gestalten die Auswahl nicht gerade einfach. Dazu kommt noch, dass in vielen Regionen die Angebote sehr stark von der (meist sehr kurzen) Saison abhängen und selbst große Hotels mit Abschluss eben dieser einfach ihre Türen oder zumindest ihre Restaurants schließen.....

Da wir zwischenzeitlich selbst alle Varianten vom Zelten im Wald bis zum sensationellen Traumhotel erleben durften, möchten wir euch nachfolgend einige Tipps und Informationen, als auch gleich Buchungsmöglichkeiten für die eigene Reise anbieten. 


Übernachten in hütten

Übernachten in Hütten: Damit wollen wir beginnen, denn die Norweger lieben Hütten in jedweder Form. Fast jeder hat eine eigene Hütte, kennt jemanden der eine besitzt oder hat zumindest die Möglichkeit, in der "Firmenhütte" seine freie Zeit zu verbringen. Übrigens eine tolle norwegische Variante, mit der einheimische Arbeitgeber ihren Angestellten bis in das Rentenalter hinein eine Urlaubsmöglichkeit bieten und dieTeambildung fördern als auch die Betriebszugehörigkeit optimieren wollen. Es verwundert daher nicht, dass es eine unendliche Vielzahl an Angeboten zur Nutzung einer Hütte gibt - von der einfachen Berghütte des DNT bis hin zum Luxusblockhaus privater Anbieter.

 

Wenn man für längere Zeit an einem Ort bleiben und für mehr als eine Woche eine Hütte mieten möchte,empfiehlt sich entweder die Nutzung eines Ferienhausportals wie zum Beispiel Casamundo oder, wenn man etwas norwegisch kann, die Buchung direkt bei einem privaten Anbieter über die führende norwegische Kleinanzeigen-Plattform finn.no. Für eine Rundreise kann man durchaus auch für weniger Nächte oder eben eine Übernachtung auf die Hütten norwegischer Campingplätze zurückgreifen, die es dort fast überall mit unterschiedlichem Niveau gibt. In der Hochsaison kann es in populären Regionen aber schon einmal knapp werden, weshalb sich oft eine Voranfrage über das Internet empfiehlt. Wenn man als Wanderer im Gebirge unterwegs ist, kann man zusätzlich das gut ausgebaute Netz an Schutzhütten oder eine der über 400 Hütten des norwegischen Wandervereins nutzen. ( dazu hier mehr )

 

Generell sollte man vorab klären, ob die Endreinigung der Hütte beim Verlassen im Gesamtpreis enthalten ist und ob der gewünschte Komfort auch geboten wird. Fließendes Wasser, Strom oder auch ein Fernseher sind nicht immer selbstverständlich, denn der Wert einer Hütte ergibt sich in Norwegen oft mehr aus der exklusiven Lage, als aus der Ausstattung. 
Als Angler sollte man zusätzlich noch klären, ob ein Boot zur Hütte gehört, oder dieses zusätzlich gemietet und auch reserviert (!!) werden muss.
 
Generell sollte man sich nicht wundern, dass die Übergabe einer Hütte sehr locker und durchaus oft auf Vertrauensbasis abläuft. So haben wir die Vermieter meistens während unseres Aufenthaltes nicht einmal getroffen und den Schlüssel über Verstecke an der Hütte übernommen als auch wieder übergeben. 
Unsere Hütte am Nisser in der Telemark
Unsere Hütte am Nisser in der Telemark
Zwischenübernachtung nördlich von Trondheim
Zwischenübernachtung nördlich von Trondheim
Gern genutzte Traumhütte am Ufer des Femunden
Gern genutzte Traumhütte am Ufer des Femunden


Unser geschätzter und ausgewählter Partner, wenn es um die Buchung von Ferienhütten in Norwegen geht. Casamundo ist ein Portal, welches viele Angebote der verschiedenen Ferienhaus-Vermittler (wie z.B. Novasol) vereint und damit einen guten und direkten Überblick über eine Vielzahl an Angeboten ermöglicht. Zu Casamundo kommt ihr mit einem Klick auf das folgende Banner:

Casamundo Norwegen Urlaub

Übernachten im Hotel

Gjestegård, Bed and Breakfast, Vandrehjem, Fjellstue, Betjent Hytte, Hotell - und sicher noch viele Angebote und Möglichkeiten mehr.... Die Grenzen sind oft fließend und selbst die Anzahl irgendwelcher Sterne wird schlussendlich vorab nur wenig Sicherheit in Bezug auf Qualität, Lage und das Preis-Leistungsverhältnis geben können. Die Norweger sind einfach pragmatisch, haben andere Prioritäten und andere Erwartungen. Ein Gemeinschaftsbad in einem ansonsten tollen und fast mondänen Hotel ist für sie kein Problem, wenn Service, Lage und / oder Frühstücksbuffet gut sind. Wir haben zwischenzeitlich eine Vielzahl toller Hotels in Norwegen kennen- und schätzen lernen dürfen. Dabei bleiben uns eine Vielzahl schöner Begebenheiten und Erlebnisse in Erinnerung: Der nette Inhaber vom Fjordhotel in Evenes (unsere Zwischenübernachtung bei Rundreisen im Norden), der uns in der Nacht noch ein leckeres Essen zubereitet hat, der grandiose Blick über die unter einem liegende Stadt Also vom Scandic Holmenkollen Hotel, der verdammt leckere und individuell zubereitete Fisch auf der Insel Vega und unzählige weitere Erfahrungen, die wir nicht missen möchten. 

Fast immer erlebten wir eine unglaubliche Freundlichkeit und Gästeorientierung als auch den schon erwähnten Pragmatismus, der tief und historisch in den Norwegern verwurzelt ist: Einem Gast, der an die Tür klopft, dem muss geholfen werden. So findet sich immer ein Bett und / oder ein Nachtlager und meist auch noch etwas zu essen. Man darf und kann in Norwegen also schon recht spontan unterwegs sein, wenn es sich nicht gerade um die angesagtesten Hotspots in der Hauptsaison handelt.

 

Ankunft an der Gjendebu während unserer Tour von Hütte zu Hütte im Jotunheimen 2013
Ankunft an der Gjendebu während unserer Tour von Hütte zu Hütte im Jotunheimen 2013

In diesem Zusammenhang möchten wir hier gern von der bedienten Hütte Gjendebu berichten. Diese liegt nur zu Fuß erreichbar am Ufer des Gjende und wird gern von Wanderern an diesem See und im Jotunheimen als Quartier für eine Nacht genutzt. Wir durften die tolle Atmosphäre und die Gastfreundschaft dort während unserer Hüttentour durch das Jotunheimen 2013 kennenlernen. Auf der Homepage dieser Hütte ließt man, auf die Frage, was passiert, wenn man dort spät ankommt und alle Schlafplätze schon vergeben sind, die bezeichnende, charmante und typisch norwegische Antwort:

 (Zitat) "Gjendebu liegt 4 bis 5 Wanderstunden von der nächsten Unterkunft entfernt. Da können wir natürlich niemanden abweisen. Ganz gleich, wie voll es ist. Also heißt das: An einigen Tagen haben wir mehr Gäste als Betten. Dann suchen wir Plätze für zusätzliche Matratzen auf denen Gäste schlafen können, und die Küche bereitet einige Mahlzeiten mehr zu. 

2006 ist das an 23 Tagen der Fall gewesen. Unsere Gäste hatten dafür Verständnis und packten tatkräftig mit an. Schön zu sehen, dass in so einer Situation auch neue Freundschaften entstehen, weil einfach alle etwas enger zusammen rücken.


 

Für die Bettenverteilung haben wir natürlich klare Regeln: Zuerst Familien mit Kindern. Diesen versuchen wir immer einen eigenen Raum zu geben. Eine Familie mit zwei Kindern findet dann auch schon mal in einem 2-Bett-Zimmer Platz – natürlich mit zusätzlichen Matratzen. Dann kommen alle, die älter sind als 60. Sie bekommen meist einen Platz in einem 2- bis 4-Bett-Zimmer.

Die Jungen und Sportlichen bekommen ihren trockenen Schlafplatz in einem Schlafsaal oder auf einer Matratze am Boden – das ist gesund und preiswert. Wenn wir also wissen, dass es besonders voll wird, werden wir den Jungen, Sportlichen also sofort einen solchen Schlafplatz anbieten.

Gruppen, die sich kennen, bringen wir gerne zum Beispiel zu sechst in einem 4-Bett-Zimmer unter oder wir bieten ihnen

eines unserer großen Lavvo-Zelte an.

Wenn wir auf diese Weise alle Betten, Schlafsäle und Lavvos gefüllt haben, starten wir neu und legen zum Beispiel eine 6. oder 7. Matratze in ein 4-Bett-Zimmer und nutzen jeden Winkel aus. Und zum Schluss funktionieren wir die großen Aufenthaltsräume und Kaminzimmer

zu Schlafsälen mit Matratzen um.

Unser einziges Ziel, wenn es überfüllt ist: Jeder unserer Gäste soll sich willkommen und gut behandelt fühlen."

 

Ein eigenes Kapitel haben die vielen historischen Hotels in Norwegen verdient, in denen oft der Besuch wie eine Reise in eine andere Zeit oder eine andere Welt anmutet. Diese Anbieter haben sich in einem Verband zur Pflege der Traditionen und der eigenen Vermarktung zusammengeschlossen. Eine Übernachtung in einem dieser Hotels, die sehr oft noch einen ganz eigenen unverwechselbaren Charme und eine Seele (wie die Norweger sagen) besitzen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Besonders romantische Wintertage zu zweit, die Flitterwochen oder andere, ganz besondere Anlässe bieten sich für eine Buchung in einem historischen Hotel an.

 

Fortan werden wir mit eigenen Bildern und zu unseren Erfahrungen Blogbeiträge zu den jeweils genutzten Hotels schreiben. Diese Posts findet ihr hier in unserem Reiseblog.

 

Welche Erfahrungen habt ihr in oder mit norwegischen Hotels gemacht ? Wir freuen uns über Feedback im unten folgenden Kommentarfeld.

Sensationell am Meer gelegen: Hamn i Senja
Sensationell am Meer gelegen: Hamn i Senja
Hochmodern am Oslofjord: Scandic Fornebu Oslo
Hochmodern am Oslofjord: Scandic Fornebu Oslo
Das historische Holzhotel in Dalen (Telemark)
Das historische Holzhotel in Dalen (Telemark)


Hier kannst Du günstig und direkt die Verfügbarkeit von Hotels in allen Regionen Norwegens prüfen und auch gern buchen. Diesen Service bieten wir in Zusammenarbeit mit Booking.com an.

Booking.com

Übernachten auf campingplätzen in Norwegen

In unserem Downloadbereich könnt ihr euch hier den Campingführer 2016 / 2017 herunterladen, um die eigene Reise zu planen oder eine Übersicht über alle Campingplätze auf eurer Tour dabei zu haben.


Vielleicht auch für Dich Interessant ?